Webdesign & SEO

Webdesign & SEO

Häufig gestellte Fragen und kleines Web-Lexikon

FAQ

Was bedeutet "nicht sicher" in der Adresszeile meines Browsers ?

Nicht sicher bedeutet, daß es keine SSL-Verschlüsselung (HTTPS://……) Ihrer Website gibt.
Das zieht eine Reihe von Nachteilen mit sich:
-Google rankt (bewertet) die Website spürbar schlechter
-Alle Daten werden unverschlüsselt übertragen
-Wenn Sie ein Formular oder Newsletter-Anmeldung auf Ihrer Seite benutzen, werden auch diese Daten unverschlüsselt übertragen, es verstößt in diesem Falle gegen die DSGVO
-jeder Besucher sieht den Text “nicht sicher” und ist dadurch verunsichert Ihre Website zu benutzen

Wie teuer ist so eine Webseite?

Der Preis einer Website richtet sich nach dem jeweiligen Aufwand. Es ist schwierig einen Pauschalpreis zu nennen.

Ausschlaggebend ist:

  • wie viele Unterseiten soll es geben
  • ist schon eine Website vorhanden
  • sind brauchbare Bilder vorhanden
  • sind Texte vorhanden
  • gibt es bestimmte Dinge, die unbedingt umgesetzt werden sollen
  • und vieles mehr….

Was ist ein Onepager?

Kurz gesagt ist es eine Website, die zumeist aus nur einer einzigen Seite besteht, die Inhalte jedoch oft sehr weit nach unten gehen. Der Onepager wird gern eingesetzt, wenn es um eine übersichtliche Firmenpräsentation mit überschaubarem Inhalt geht.

Was ist eine Landing Page?

Eine Landingpage ist eine Website mit wenig Inhalt, die dazu eingestzt wird meistens nur ein einziges Produkt ganz gezielt und ohne Ablenkung dem geneigten Kunden zu präsentieren. Am Ende sollte ein Butten auftauchen, der den Besucher zu einer bestimmten Aktion animiert. Das kann der Kauf des beworbenen Produktes oder der Download eines eBooks sein.

Was ist Responsive Design?

Mobil- oder Responsive-Design ist die bezeichnung für die automatische Anpassung der Webseite an die Größe des Displays, auf dem sie dargestellt wird.

Was passiert bei der kostenlosen Erstberatung?

Haben Sie noch keine Website, dann besprechen wir gemeinsam in 30-60 Minuten alle wichtigen Punkte, damit ich Ihnen ein Angebot machen kann. Wenn Sie bereits eine Website haben, sehe ich sie mir vorab an und notiere mir Stärken und Schwächen.
Wir setzen uns zusammen und analysieren Ihren Bedarf (-ich gebe Ihnen hilfreiche Tips)
Wenn Sie dann möchten, mache ich Ihnen ein Angebot, das zu Ihren Vorgaben passt. Bis hierhin ist alles kostenfrei für Sie.

Mit welchem System arbeiten Sie?

Ausschließlich mit WordPress und Woocommerce.

Warum arbeiten Sie mit WordPress?

WordPress hat sehr viele Vorteile:
WP ist Freund aller Suchmaschinen.
Mit den passenden SEO-Plugins kann man sein Ranking bei Google & Co. selbst verbessern.
Ein Blog ist einfach zu implementieren.
Jede dritte Website basiert auf WordPress, dadurch gibt es unzählige Anwendungen (Plugins) und Themes.
Außerdem gibt es sehr viele Webdesigner, die sich darauf spezialisiert haben.
Somit sind Sie als Besitzer einer Website relativ unabhängig von einem einzelnen “Spezialisten” und Sie können z.B. Ihren Blog etc. selbst betreiben und pflegen.

Wie lange dauert es?

Je nach Größe des Projekts zwischen 2 und 4 Wochen für kleinere Sites, 4-8 Wochen für mittlere Projekte, gegebenenfalls länger. Wir besprechen aber alles im Vorfeld.

Was brauchen Sie von mir?

Je nach Vereinbarung und Stand der Technik benötigen wir:
Falls vorhanden: Zugang zu Ihrem Webserver
Daten für das Impressum
Bilder (wenn vorhanden)
Texte (wenn vorhanden)
Ansonsten kümmern wir uns in Absprache mit Ihnen gern um die Erstellung der Texte und Beschaffung der Bilder.

Sie haben eine Frage nicht gefunden?

Sie können gern Ihre Frage per eMail stellen.

Das Kleine Web-Lexikon ist noch in Arbeit

Adaptive Design
Blog
CSS
CMS
Cookie
DSGVO
DSGVO-Konformität
Facebook-Pixel
Google-Ads
HTML
Landing Page
Onepager
Responsive Design
SEO
SSL-Verschlüsselung
UX / UI

Cookies

Cookies sind klitze kleine Textdateien, die (vom Server der Website) auf dem Browser des Nutzers gespeichert werden.
Dadurch wird der Besucher der Website bei jedem neuen Besuch wiedererkannt und die Website kann dadurch besser reagieren.
Beispielsweise kann die eingeblendete Werbung personalisiert werden, aber auch in einem Shop in der Merkliste abgelegte Produkte angezeit werden.

Es gibt Cookies, die essentiell sind, also ohne die die Website nicht besucht werden kann und es gibt andere, ohne die der Nutzer keine Einschränkung hat.

Responsive Webdesign

Einfach gesagt bedeutet responsive = reagieren.
Im modernen Webdesign versteht man darunter die automatische Anpassung der Webseite an die Größe und Ausrichtung des Displays.
Die größte Herausforderung besteht darin die Inhalte der “klassischen” Queransicht der Desktop Computer auf die Hochformat-Ansicht des Smartphones anzupassen.
Das ist gar nicht einfach, da fast jede Webseite Bilder beherbergt.
Es gibt hierzu sehr unterschiedliche Auffassungen der Webdesigner zur Lösung des Problems.
Einige benutzen deshalb nur Bilder, die radikal beschnitten werden können, ohne daß es sich störend auswirkt.
Andere liefern konsequent andere Bilder an Smartphones respektive Inhalte.
Oft werden Inhalte für Smartphones gekürzt oder weggelassen.
Wieder andere Webdesigner leiten den Benutzer direkt zu einer anderen, speziell für das Smartphone kreiierten Website weiter, was streng genommen “adaptive Design” ist.Dabei werden die Websites für Desktop und Smartphone mehr oder weniger unabhängig voneinander betrieben.
Der Vollständigkeit halber sei hier noch auf einen weiteren Fall hingewiesen: Die App. So wird der Webseiten-Besucher mit dem Smartphone gern dazu aufgefordert die passende App zu laden. Dadurch ist es dem Contentgeber wesentlich einfacher die Inhalte darzustellen, da eine App immer auf das jeweilige Gerät abgestimmt ist. Beispiele hierzu sind eBay, Amazon, mobile.de, etc.

Responsive Design vs. adaptive Design

Was unterscheidet responsive von adaptive Design?
Kurz und für Laien verständlich:
Responsive Design passt sich dem Endgerät und dessen Bildschirmgröße prozentual an.
Adaptive Design liefert ein spezielles Layout, das für die jeweilige Bildschirmgröße erstellt wurde, im besten Falle ändert sich das Layout samt Inhalt, wenn z.B. das Smartphone oder Tablet von Hoch- zu Querformat gedreht wird.
Der meiner Meinung nach beste Weg ist beides zu bedenken und möglichst zu verbinden.